Mittwoch, 17. Dezember 2014

Die 20 schönsten Bongs der Welt

Bongliebhabern wie mir blüht bei diesem Anblick das Herz auf! Mit viel Liebe hergestellt und raffiniert wie kreativ ausgestaltet präsentiert uns "glassation" 20 wundervolle Glasbongs. Hier mein Lieblingsexemplar:




Montag, 15. Dezember 2014

Fliegenpilz vor Buckingham-Palast der Queen gefunden – ein aufgebauschtes Pseudoskandälchen

Ohje, wie unsere Qualitätsmedien mal wieder unbedingt einen Drogenskandal heraufbeschwören möchten doch nicht zuletzt an ihrer Unwissenheit kläglich scheitern. Da steht ein einziger (!) kleiner Fliegenpilz im Garten des Buckingham-Palasts und sofort heißt es „Magic Mushrooms bei der Queen“ oder „Drogenpilze sprießen im Garten der Queen“.

Erstens haben Fliegenpilze wenig bis nichts mit den klassischen Zauberpilzen (auch als „Magic Mushrooms“ bekannt) und ihrem Wirkstoff Psilocybin gemeinsam. Und zweitens sind Fliegenpilze im Gegensatz zu Magischen Pilzen in Europa so heimisch und alt wie die Wälder auch. Sie wurden schon früher auch in hiesigen Kulturen von Schamanen und anderenPsychonauten zur halluzinogenen Anwendung gezielt konsumiert.

Ein Palastsprecher musste sich jetzt sogar ernsthaft der Presse gegenüber äußern und teilte mit, dass die Queen nicht unter „dem Verdacht den Pilz selbst angepflanzt und gezüchtet zu haben“ stehe. Zudem werden Fliegenpilze aus ihrem über einhundert Arten umfassenden Pilzgarten unvermeidlich hier und dort wachsen, aber "in den königlichen Küchen nicht verarbeitet".

Montag, 8. Dezember 2014

Crystal Meth: die neue Hooligan-Droge?

Methamphetamin, umgangssprachlich meist bekannt als "Crystal", soll das neue Alkohol unter gewaltbereiten Fußballfans sein - angeblich. Denn wie diverse Zeitungen unter Berufung auf "Experten" einstimmig berichten, soll der Konsum der nicht zuletzt aus der US-Erfolgsserie "Breaking Bad" bekannten Droge Methamphetamin in Ultras- und Hooligan-Kreisen der Fußballfankultur mittlerweile gängige Praxis sein. So sorgte bereits im März dieses Jahres im Erstligaspiel Dortmund gegen Nürnberg ein Plakat im BVB-Block für Aufsehen, auf dem stand: "Ey Nürnberg: Kein Geld für Kokain? Oder warum den billigen Dreck aus Tschechien ziehen?" (siehe Bild). 

Samstag, 6. Dezember 2014

Vorsicht beim XTC kaufen vor MDMA-Überdosis

Zur Zeit ist Vorsicht geboten beim Kaufen von Ecstasy-Pillen die so aussehen wie in diesem Artikel abgebildet – Untersuchungen durch Labore haben nämlich gezeigt, dass diese XTC-Pillen teilweise bis zu 300mg (!) reines MDMA enthalten und damit als hochpotent einzuordnen sind. Nimmt man die Faustregel von „Dosis = Körpergewicht in kg mal 1,5“, so bedeutet dies eine dreifache Überdosis bei einem 60 Kilogramm schweren Menschen, wobei wie auch sonst zu beachten gilt, dass jeder Körpertyp je nach Konstitution, Toleranz, Mischkonsum, Nahrung, etc. anders reagiert. Die Gefährlichkeit rührt also zuvorderst aus der stark überdurchschnittlichen Wirkstoffmenge um etwa 150%, die selbst erfahrene Konsumenten im wahrsten Sinne des Wortes umhauen können. 

Montag, 1. Dezember 2014

Koks-Taxi Berlin

Die Legende vom Koks-Taxi  ist kein Schmarrn! Ich durfte mich am Wochenende unter dem Eindruck wüster, exzessiver Feierei in einem beliebten Berliner Elektro-Club selbst davon überzeugen und schreibe hiermit einen kurzen Erfahrungsbericht dazu. Ein Anruf und kurze Zeit später wird Dir das Kokain zum Ort Deiner Wahl per Auto kutschiert. Das Gramm kostet 50 Euro und die Qualität ist eher mittelmäßig - doch für ungeübte Zieher genießbar und der Service ist einfach exzellent. Wundert euch also nicht, wenn bald in der Boulevard-Presse folgende Schlagzeile zu sehen ist ;)



Donnerstag, 27. November 2014

Drogen kaufen in Berlin - neue Stadtkarte von "Bild"

Oh man! Einerseits hetzt die Boulevard-Presse ja ständig und derzeit ganz besonders gegen die bösen Dealer, und andererseits erleichtert sie den Drogenkonsumenten die Beschaffung der illegalen Betäubungsmittel, in dem sie nämlich ganze Stadtpläne als "Infografiken" über die Verkaufsstandorte der Dealer und dem Warenangebot erstellen. Hier sieht man wieder schön: der Drang nach Profit in Form erhöhter Klickzahlen und Zeitungsverkäufe überwiegt die eigene Moral bzw. zeigt die eigene Doppelmoral - für uns Substanzliebhaber also nicht ausschließlich schlechte PR.

Konkret geht es um die "Bild"-Zeitung, die kürzlich eine Karte Berlins online stellte, in der die gängigen Drogendealer-Standorte verzeichnet waren. Sie sollte also auf dem neuesten Stand sein. Diese Plätze zum Drogen kaufen wären also die folgend skizzierten:

KLICKEN zum Vergrößern

Dienstag, 18. November 2014

Breites Bündnis von Experten fordert Cannabis-Legalisierung

Das Jahr 2014 mutiert zu einem wahren Paradigmenwechseljahr im Umgang und der medialen Berichterstattung zu Cannabis! Neben dem Meilenstein des gerichtlich erlaubten Cannabisanbaus für Schwerkranke - was an sich schon ein kaum erwartbares Novum darstellte - folgt nun ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einer Cannabisfreigabe für Erwachsene:
Bild.de dazu - doch müsste es JuraprofessorEN heißen (Plural)
Wie heute bekannt wurde, haben mehr als einhundert Juristen, Suchtexperten und Mediziner auf einer Fachtagung die Liberalisierung respektive Legalisierung des Cannabis-Konsums gefordert! Zahlreiche Professoren (!) für Strafrecht halten das Cannabis-Verbot sogar für verfassungswidrig! 

Mittwoch, 12. November 2014

Christian Rätsch bei TVtotal

Der wohl berühmteste deutschsprachige Experte auf dem Gebiet der psychoaktiven Pflanzen ist der renommierte Wissenschaftler Dr. Christian Rätsch, der zahlreiche Lektüre zum Thema nach langjähriger Forschungsarbeit und Selbstversuchen verfasst hat. Zu diesem Thema war er am Dienstag den 11.11.2014 bei Stefan Raab in der Sendung "TVtotal" zu Gast (Videolink). Unvorbereitet und klischeehaft wie immer, versuchte Raab auf lachhaft-unbeholfene Art ins Thema zu starten - doch Rätsch parierte von Beginn an und übernahm sofort die Gesprächsführung, dominierte Raab und stellte klar: mit mir nicht mein Freundchen! Entstanden ist dennoch ein sehr unterhaltsamer Auftritt der beiden, bei dem viel gelacht wurde und Raab zum Schluss noch Baumharz aus dem Dschungel aus Süd-Mexiko aus der Räucherpfanne konsumierte, weil der Duft davon den Geist klären soll und so auf intellektuelle Anstrengungen vorbereite.

Ein chronologisches best-of des Dialogs zwischen Rätsch und Raab:

Christian Rätsch: "Ich bin auch kein Drogenguru, ich bin ein Forscher und Wissenschaftler [...] Und dann haben Sie noch von 'Drogenheini' geredet; das trifft wahrscheinlich eher auf Sie zu!"

[...]

Montag, 3. November 2014

GRATIS Zauberpilze für euch - JETZT kostenlos bestellen!

UPDATE Dezember 2014: es sind noch genügend Gutscheine da, ihr könnt also immer noch kostenlos und gratis Magische Pilze kaufen! Gebt einfach diesen Code bei der Zauberpilzbestellung an: PP_MADNESS

 + + Exklusive After-Halloween-Aktion + + 

Kein Witz, kein Scherz, keine Ente oder Hoax: Nutzer, die über diesen Blog bei Shayana ab heute etwas einkaufen erhalten GRATIS ein exklusives Paket an 20 Gramm magischen Trüffeln der neuen Sorte Majestic Madness die es nur exklusiv bei Shayana zu kaufen gibt weil eine eigene Kreation aus ihrem Hause!
Kostenlose Zauberpilze für die ersten 20 Besteller -
Gutscheincode (siehe Text) eingeben und absahnen!

Shayana Gutschein-Code:

Das einzige was ihr beachten müsst hierbei ist, dass ihr nach dem Bestellvorgang im Menü an dem entsprechend angezeigten Feld für Gutscheincodes folgenden Coupon eingebt:
PP_MADNESS

JETZT HIER BEI SHAYANA BESTELLEN + GRATIS MUSHROOMS BEKOMMEN ->


Zugegeben, einen klitzekleinen Haken hat die Sache ja schon noch:
Es werden nämlich nur die ersten 20 Besteller mit diesem Gutscheincode beschenkt, danach wird er ungültig (das wird euch dann auch noch einmal extra angezeigt ob er noch Gültigkeit besitzt oder nicht, also ob ihr noch rechtzeitig bestellt habt oder eben nicht - bis jetzt sind aber noch genügend Coupons für alle Zauberpilz-Besteller übrig). Zudem beträgt der Mindestbestellwert 25 Euro - aber darunter bestellt man ja sowieso nichts im Smartshop hab ich recht - zur Not einfach noch eine Grow-Box zum Pilze züchten  kaufen und die Win-Win-Situation auskosten ;)

Also, worauf wartet ihr noch?! Auf und bestellt euch irgendetwas bei Shayana um die gratis Magic Mushrooms zu bekommen!

Sonntag, 2. November 2014

Wenn Tiere Drogen nehmen...

... dann sieht das nicht nur richtig lustig aus, sondern zeigt irgendwo auch, dass der Drang nach Berauschung eine fast schon als natürlicher Instinkt zu wertende Eigenschaft zu sein scheint. Denn wie der Biologe und Naturforscher Dr. Mario Ludwig neulich in Stefan Raabs Sendung "TV total" mitteilte und anhand so mancherlei lustiger Videos (s.u.) belegte, gibt es unzählige Tierarten, die von sich aus bewusst den Rauschzustand suchen wenn sie ihn denn einmal entdeckt haben - das können gegorene, alkoholhaltige Früchte sein, Magic Mushrooms (kein Scherz, siehe unten!) oder auch Kerosin in alten Fässern.

Ein paar Beispiele zu Tierarten auf Drogen:

Besoffene Igel 

Vor allem englische Igel sind von einer regelrechten Alkoholsucht betroffen. Grund dafür sind selbstgebastelte Bierfallen, also mit Bier befüllte Behältnisse, die im Boden eingegraben werden und so Nacktschnecken anlocken sollen, welche schließlich in den Bier-Sud fallen und dort sterben statt die heimischen Beete zu befallen. Da Nacktschnecken aber die Leibspeise von Igeln sind und sie sich daher nur allzu gern auf die Sammelbeute der Bierfallen stürzen, konsumieren sie den Alkohol der damit vollgesogenen Schnecken natürlich mit - mit all seinen Konsequenzen, die ein chronischer Alkoholkonsum so mit sich bringt. So ein Schnecken-Cocktail wäre für uns Menschen analaog übertragen etwa so, als würden wir eine 10 Kilogramm schwere Schnapspraline essen!

Rentiere auf Magic Mushrooms

Beliebte Beiträge: