Dienstag, 21. Oktober 2014

Hilft Cannabis gegen Ebola?

Dreimal dürft ihr raten, wer so billig und falsch titelt "Kiffen gegen Ebola?":



Na klar, "Bild" himself. Billig, weil eingängige Klischees nutzend. Falsch, weil es nicht "ums Kiffen" geht, sondern viel mehr um die (orale) Einnahme bestimmter Cannabinoide (CBD), wie Bild später aber selbst noch im Artikel einräumt (nur titelt es sich so recht unbequem).

Worum geht es genau - kann Cannabis wirklich gegen Ebola helfen?


Die genaue Antwort darauf steht noch aus, wie bei jedem Pharmazeutikum sind nämlich umfangreiche Studien und Forschungsarbeiten hierzu unerlässlich. Doch ein im Umgang mit medizinischem Marihuana versierter Arzt schlug nun vor, die einmalig entzündungshemmenden Eigenschaften der Cannabinoide an Ebola-Patienten zu testen. Ausführlicher dazu:

Montag, 13. Oktober 2014

Magic Mushrooms Tripbericht: 6g - meine erste Ich-Auflösung


Meine erste Ich-Auflösung von vor ca. 10 Jahren unter der Einnahme von 6g (!) trockenen Stropharia Cubensis, also Zauberpilzen (selbst gezüchtet) folgend als Tripbericht geschildert (Text stammt im Original von damals, keine Erinnerungsgeschichte also!).

6g Zauberpilze - Tripbericht meiner ersten Ich-Auflösung

Gottheit "Vishnu"
An einem schönen, halb-sonnigen Freitagnachmittag Ende April beschloss ich, 6g (getrocknete) selbstgezogene Stropharia Cubensis zu verspeisen. Ziel des Trips war es, Antworten über sich, Gott und andere Fragen zu erhalten, weswegen alleine getrippt wurde. 

16Uhr packte ich meine Sachen (Trinken, Musik, Decke, Schreibzeug, ..) und fuhr mit dem Rad los, um ein geeignetes Plätzchen zu finden.Ich lies mich schließlich an einem Feld zwischen viel Vegetation nieder und nahm die 6g zu 17uhr ein (letzte Mahlzeit vor 5 Stunden).

Kurze Zeit später bemerkte ich schon das typische Kribbeln und Breit-werden, was sich auch in erhöhter Euphorie und chronischem Gähnen widerspiegelte. Die Optiken wurden immer heftiger und ich legte mich einfach auf die Decke und blickte stundenlang in den Himmel. Dabei manifestierten sich die schönsten Bilder, Formen und Skulpturen in den Wolken. Mal waren es hinduistische Gottheiten, die vom Himmel zu kommen schienen, mal asiatische Drachen die oben lang flogen. [das Bild der meditierenden hinduistischen, mehrarmigen Gottheit könnte ich heute noch nachzeichnen - die Grafik hier rechts ähnelt dem, nur ohne die ganzen Köpfe]

Freitag, 10. Oktober 2014

Pupillograph, Seeker, TruNarc - Polizei testet neue Drogenschnelltestgeräte

typische Schlagzeile dazu von "Bild"
Die Hamburger Polizei testete diese Woche über mehrere Tage eine völlig neue Art von Drogentests im Straßenverkehr. Dabei kamen die 3 unterschiedlichen Geräte mit Namen Pupillograph, Seeker und TruNarc zum Einsatz, welche zwischen 10.000 und 19.000 (!) Euro das Stück (!) kosten.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Italienische Armee baut Hanf für Schmerzpatienten an!

Die guten Meldungen über unser grünes Kraut wollen einfach nicht abreißen - insgesamt ergibt sich so das Bild einer allmählichen Perspektivverschiebung, einem Umdenken für zumindest Medizinalhanfnutzer (wovon auch der "normale Kiffer" später profitieren wird).

"HEMP for VICTORY" - pro Hanf-Kampagne
der US-Army im 2. Weltkrieg
Dieses Mal stammt die frohe Botschaft aus Italien: Auf Gesuch des italienischen Gesundheitsministeriums soll die hiesige Armee den Anbau von Cannabis für Schwerkranke in Zukunft übernehmen, um so die bisher hohen Kosten pharmazeutischer Cannabismedikamente zu senken und Betroffenen zu helfen sowie die allegmeinen Kosten der Sozialkassen dadurch zu verringern. Dabei betonen die Behörden, dass dies nicht - wie in Deutschland kürzlich geschehen - ein erster Vorstoß in Richtung Eigenanbau durch Kranke darstellt.

Dienstag, 7. Oktober 2014

Neues Urteil: Räuchermischungen bleiben legal!

Räuchermischungen bestellen bleibt LEGAL!
Mal wieder richtig gute Nachrichten aus dem Bereich der "legal highs", der sogenannten "Designerdrogen" bzw. "Research Chemicals": In einem von der Öffentlichkeit und den Medien kaum beachteten Prozess hat der Bundesgerichtshof (!!!) gestern entschieden, dass Räuchermischungen (auch Kräutermischungen genannt) und ähnlich deklarierte Produkte NICHT unter das Arzneimittelgesetz fallen, also weiterhin legal bleiben (sofern ihre Inhaltsstoffe nicht bereits vom Betäubungsmittelgesetz erfasst wurden).

Sonntag, 5. Oktober 2014

Hanf zum Mitnehmen :D

Wer macht denn nur sowas?! Potente Hanfpflanzen zum Mitnehmen inmitten der Hauptstadt:
(ein Klick auf's Bild zoomt heran)


Dienstag, 2. September 2014

Autoflowering Seeds bestellen!

Allerletzte Chance dies Jahr für euch Grower Autoflowering Cannabis-Seeds zu kaufen um sie noch diese Saison 2014 erfolgreich Outdoor anbauen zu können - und bis Frühjahr 2015 lasse ich das Thema von nun an auch ruhen, doch dieser letzte "Warnhinweis" vor Ladenschluss ist wichtig für Growing-Laien ;) Hier haben wir ein paar bewährter und beliebter Automatischer Hanfsorten Seeds gelistet, die mancher Orts auch deutsch als "Selbstblüher" bezeichnet werden. Hier könnt ihr diese Autoflower-Seeds zu unschlagbar günstigen Preisen kaufen:

http://german.shayanashop.com/Cannabis_Samen/ls-Selbstbl%C3%BChende_Samen-1064-pm19.aspx?referid=page32

Autoflowering Seeds bestellen - letzte Chance 2014!


Fast wäre es schon zu spät, und reguläre Sorten würden ja nicht einmal mehr in die Blüte geschickt werden können -

Montag, 18. August 2014

Kiffer-Urlaub in Amsterdam: viiiele Coffeeshops & noch mehr Gras - ein Traum wird wahr!

Als Resultat eines unvergesslichen Wochenend-Aufenthaltes in Amsterdam ist dieser Reise-Bericht entstanden, der sich in folgende Artikel teilt:
  1. Die besten Coffeeshops in Amsterdam
  2. Preise & Sortiment an Gras-Sorten in den Coffeeshops
  3. Gras bzw. Haschisch über die Grenze schmuggeln
  4. Gras / Cannabis o.a. Drogen per Post verschicken

Der hiesige Artikel befasst sich indes mit Allgemeinem wie der Unterkunft für einen günstigen Amsterdam Urlaub, nämlich mit einiger billigen Hinfahrt bzw. Anreise und eben einem günstigen Hotel (bzw. der Alternative von "Couchsurfing" in Amsterdam). Zudem wird der Ersteindruck von Amsterdam geschildert und allgemeine Fragen für Kiffer-Touristen beantwortet, wie etwa „Darf ich in Amsterdam auf der Straße kiffen?“ (JA!) oder „Braucht man dort den Wietpas um Gras kaufen zu können?“ (NEIN!) oder „Kann man in Amsterdam legal Zauberpilze kaufen“? (JA!).

Eindruck Amsterdam

Typisch Amsterdam: aus einer Badewanne
herauswachsende Pflanzen!
Was für eine weltoffene Stadt! Nicht nur besitzt Amsterdam die schönste aller je gesehenen Innenstädte (und ich bereiste bereits Einiges), sondern das Klima der von allen akzeptierten und sich nahtlos wie störungsfrei ins Städtebild integrierten Coffeeshops ist geprägt von einer unglaublichen Weltoffenheit, ein Hauch von Aufklärung 2.0 liegt in der Luft - angstfrei in der Stadt kiffen zu dürfen beim Bummeln durch die Altstadt ist ein nie gekanntes Gefühl und bedeutet letztlich auch, dass man viel weniger bis gar nicht paranoid und ängstlich  umherläuft. Auch fallen die Coffeeshops überhaupt nicht sonderlich auf, sondern fügen sich einwandfrei ins Städtebild ein. Dazu kommen die zahlreichen Smartshops, Headshops und Seedshops, wo man Hanfsamen oder Magic Mushrooms kaufen kann.
Zudem riecht es auch nur unmittelbar vor der Eingangstür leicht nach Weed, sodass normale Passanten von diesem für nicht jedermann als angenehm empfundenen Geruch des Grases  nicht belästigt werden. Hier ließe es sich echt ne Weile wohnen - und das nicht nur wegen der Coffeeshops, sondern vor allem wegen des traumhaften Städtebildes; die uralten, engen wie schön verzierten Häuser an den zahlreichen Kanälen sind eine wahre Augenweide und immer eine Reise wert!

Die besten Coffeeshops in Amsterdam – ein Erfahrungsbericht

Laut einem einheimischen Smartshopbetreiber sind die beiden besten Coffeeshops höchster Qualität einmal der Weedshop „Voyager“ im Hotel gleichnamigen „Voyager“ (links vor der Central-Station) und Coffeeshop namens „Barneys Farm“ (dort kann man auch kostenlos 400€ teure Vaporizer rauchen wie den „Volcano“). Der zum Abhängen und chilligem Verbleib beste Coffeeshop in Amsterdam ist laut Einwohner und absolutem Kenner der Drogen-Szene der Cannabis-Shop „Green House“ (Haarlemmerstraat, gleich bei Barney’s Shop in der Straße).

Hier die Adress- und Kontaktdaten der besten Amsterdamer Coffeshops:
Hotel Coffeeshop Voyagers
Geldersekade 2, 1012 BH Amsterdam
Telefon: +31206246871
Öffnungszeiten: täglich 08:00-01:00

Barney's-Coffeshop
Haarlemmerstraat 102, 1013 EW Amsterdam
Telefon: +31 20 625 9761
Öffnungszeiten: täglich 07:00-01:00

Green House Centrum
Oudezijds Voorburgwal 191, 1012 EW Amsterdam
Telefon: +31 20 627 1739
Öffnungszeiten: täglich 09:00-01:00

Liste guter Coffeeshops in Amsterdam

Außerdem nun noch eine Auflistung weiterer laut zahlreichen Internetberichten guter Coffeshops in Amsterdam.

Preise und Sorten der Coffeeshops

Menü-Tafel eines Coffeeshops
Die Preise der Coffeeshop Gras-Sorten liegen im Bereich von 8 Euro (White Widow war erstaunlicherweise oft sehr günstig und immer unter 10 Euro das Gramm) bis auch mal locker 15 Euro das Gramm „super silver haze“.  Haschisch liegt oft sogar in einer Qualität vor, die als ice-o-lator Hasch ihre 20 bis 50 oder mehr Euro das Gramm erreichen und wohl auch wert sind, aber auch in erstklassiger Knet-Qualität als „Power Afghan“ (schwarzer Afghane) vorliegt.

Gewisse Cannabis-Sorten tauchen in jedem Coffeeshop wieder auf, wohl weil gut und begehrt oder populär und eben oft nachgefragt. Diese Hanfsorten sind beispielsweise:

Populäre Coffeeshop-Sorten:
  • Super Silver Haze / Silver Haze
  • Amnesia (Haze)
  • Bubblegum
  • AK 47
  • White Widow
  • Jack Herer

Beliebte Beiträge: